Neue Stadtteilmitte

Programm
Zuletzt geändert
21.10.2020

Beschreibung der Maßnahme

Das vorhandene Zentrum von Trier-West im Bereich der Eurener Straße ist heute nur wenig attraktiv und wird durch eine hohe Verkehrsbelastung sowie einzelne, verstreute Läden geprägt. Zudem fehlt eine schnelle und klare Verknüpfung zu anderen Bereichen des Stadtteils, wodurch die Bedeutung dieses Bereiches für den gesamten Stadtteil aktuell eingeschränkt ist.
Im Rahmen des Stadtumbaus soll daher im Sinne des Masterplans Trier-West eine neue Stadtteilmitte auf den aktuell teilweise gewerblich, teilweise nicht genutzten Flächen zwischen Eurener Straße und Bahntrasse geschaffen werden.

Ziel ist es, die Eingangssituation in den Stadtteil zu verbessern, das derzeitige Stadtteilzentrum funktional und imagebezogen zu stärken sowie eine bessere Verknüpfung zwischen Trier-West und der Innenstadt herzustellen. Die neue Stadtteilmitte mit einer großen öffentlichen Platzfläche grenzt direkt an den neuen Bahnhaltepunkt Trier-West an und ermöglicht einen schnellen Zugang zu diesem. Der geplante städtebaulich hochwertige Stadtteilplatz soll sowohl als „Gelenk“ als auch Anziehungspunkt erlebbar sein. Künftig könnten hier auch Feste und Veranstaltungen des Stadtteils stattfinden; entsprechende infrastrukturelle Einrichtungen sollen planerisch vorbereitet werden. Die umgebende Neubebauung soll Dienstleistungs-, Einzelhandels- und öffentliche Nutzungen bündeln.

Durch die Neuordnung der Verkehrsströme durch den Bau der Verbindungsstraße West wird zudem der Bereich Eurener Straße verkehrlich entlastet. Im Zusammenhang mit der geplanten Entwicklung der neuen Stadtteilmitte kann dieser Bereich erheblich aufgewertet.

Die konkreten Planungen zur neuen Stadtteilmitte zwischen Eurener Straße und dem neuen Haltepunkt West mit einer genauen Konzeptionierung werden voraussichtlich ab Ende 2020 beginnen, sofern eine Mitwirkungsbereitschaft der Eigentümer in diesem Bereich besteht. Die planungsrechtliche Vorbereitung und Inwertsetzung der Fläche soll hierbei auf Basis eines städtebaulichen Realisierungswettbewerbes in Kooperation mit den Eigentümern erfolgen.

Im Rahmen der Maßnahme Verbindungsstraße, Hornstraße und neuer Bahnhaltepunkt Trier-West wurden bereits die verkehrlichen Rahmenbedingungen planerisch für die anstehende Umsetzung vorbereitet (Satzungsbeschluss BW 80 am 7.8.2018; Baubeschluss Verbindungsstraße und Hornstraße für 2019 geplant; Planfeststellungsverfahren Weststrecke laufend).

 

 

Hieran arbeiten wir gerade

Zur Vorbereitung der Maßnahme und Abstimmung eines möglichen kooperativen Verfahrens zur Flächenentwicklung werden derzeit Gespräche mit den Eigentümern von Flächen in diesem Bereich geführt.

Weiterhin wird die mögliche städtebauliche Entwicklung durch Testentwürfe geprüft.

  • Skizze Neue Stadtteilmitte - Auszug aus dem Masterplan 2010

    Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH

Planungsidee

Planungsbeginn

Baubeginn

Voraussichtlicher Abschluss der Maßnahme
 
Kosten (soweit bezifferbar)
 

Federführung

Stadtplanungsamt

Schwerpunktmäßig betroffene Themen

Freiraumgestaltung Öffentlicher Raum Stadtgestaltung Verkehr
Ziele

Ziele Stadtumbau / Soziale Stadt

2014 wurde das Programmgebiet Trier-West in die Förderkulisse Stadtumbau West aufgenommen. In der Programmlaufzeit bis 2030 sollen die bestehenden besonderen Problemlagen bewältigt und ein positiver Wandel des Stadtteils angestoßen werden.
Ziele des Stadtumbaus Trier-West sind hierbei die Verbesserung und Entlastung des Verkehrssystems, die Konversion von Bahn-, Industrie- und Militärbrachen sowie die Schaffung und Aufwertung attraktiver Wohnbereiche und Frei- und Grünflächen (Stadt am Fluss). Die geplanten Maßnahmen verbessern Verbindungen im Stadtteil und verfolgen eine Entwicklung des Stadtteils als Ganzes. Der Stadtumbau unterstützt hierbei die Entwicklungen im angrenzenden Fördergebiet der Sozialen Stadt Trier-West.

Bürgerbeteiligung
Keine Information hinterlegt.